"Im Herzen berührt"

funktionelle Herzbeschwerden und koronare Herzerkrankung

 

 


Medizinische Tagung 18.-20. Juni 2021

Anmeldung voraussichtlich nach Ostern

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Freunde!

 

Du kannst deine Augen schließen, wenn du etwas nicht sehen willst, aber du kannst nicht dein Herz verschließen, wenn du etwas nicht fühlen willst« – sagt jemand sehr einfühlsam, der sonst eher als Pirat Karriere gemacht hat: Johnny Depp. Die Ungeschütztheit des Herzens, die Johnny Depp mit diesem Zitat andeutet, kann uns an Kinder erinnern, die ebenfalls oft ungefiltert ihrer Umgebung ausgesetzt sind und damit an den Bereich des Lebens, der für Vitalität, Aufbau, Regeneration und Lebensfrische steht. In der Tat ist das Herz das Organ, das wie kein anderes unermüdlich tätig ist. Es besteht aus Muskeln und hat damit eine gewisse Verwandtschaft zu unseren Gliedmaßen, auf der anderen Seite hat es ein sehr differenziertes Reiz-Leitungssystem und Nähe zu nervalen Prozessen. Am und im Herzen »wachen wir auf«. Das Herz ist ein Sinnesorgan, sehr konkret auf physiologischer Ebene, darüber hinaus aber auch im Sinne von Antoine de Saint-Exupery »Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar«. Schließlich ist das Herz ein Organ, in dem viele physiologische Prozesse, aber auch seelische Erlebnisse kondensiert, verdichtet und transformiert werden und eine Beziehung zum Fühlen haben. »Der Kummer, der nicht spricht, nagt leise an dem Herzen, bis es bricht.« diagnostiziert William Shakespeare mit Blick auf mögliche pathologische Entgleisungen unseres Zentralorgans. Interessant ist in diesem Zusammenhang eine geschlechtsspezifische Betrachtung, denn über alle Altersgruppen hinweg sterben mehr Männer als Frauen an einer koronaren Herzkrankheit, passend zu der allgemeinen Beobachtung, dass sich Männer schwerer damit tun über ihre Gefühle zu reden. Nach Ergebnissen der Studie GEDA 2014 / 2015-EHIS bestand bei 3,7 % der Frauen und 6,0 % der Männer in Deutschland in den letzten 12 Monaten eine koronare Herzkrankheit (KHK; definiert als Herzinfarkt, chronische Beschwerden infolge eines Herzinfarktes oder Angina pectoris). Was führt darüberhinaus zu funktionellen Herzbeschwerden bzw. zu einer koronaren Herzerkrankung?

 

 

Welchen Einfluss hat Bewegungsmangel, welchen eine einseitige Ernährung, welche Nebenwirkungen von Medikamenten müssen bei Herzerkrankungen berücksichtigt werden, welche modernen Erkenntnisse gibt es zu dem Zusammenhang zwischen Hypertonie und Herz-Kreislauf-Erkrankungen? Wie häufig hatten wir in unserem bisherigen Leben Erlebnisse von denen wir sagen können, »das hat mich im Herzen berührt!«? Wollen bzw. können wir uns noch im Herzen berühren lassen? Wir laden Sie herzlich zu einer Tagung ein, in der unser Zentralorgan im Mittelpunkt steht. In der Tagung wird einleitend die Herz- und Blutdynamik unter anthroposophisch erweiterten Gesichtspunkten vorgestellt und vor dem Hintergrund moderner Entdeckungen zur Kreislaufphysiologie reflektiert. Der weitere Bogen spannt sich von einem Update zu Hypertonie und Folgeerkrankungen, der Vorstellung einer integrativen Herzschule (»Vom Wesen des Herzens berührt«) sowie wichtiger Medikamente einer anthroposophisch erweiterten und integrativen Kardiologie (u. a. Strophantus, Cactus grandiflorus) bis hin zu der Darstellung Anthroposophischer Medizin im ärztlichen Notdienst und der Bedeutung von Aurum in der Psychosomatischen Medizin. Am kulturellen Abend wird getanzt unter Anleitung von Constanze Sartorius, Heileurythmistin und Baden-Württembergische Landesmeisterin im Tanzen. Sollten Sie beim Lesen des Programms den Wunsch verspüren an der Tagung teilzunehmen, so halten Sie es ganz mit Josef Joubert: »Der Verstand kann uns sagen, was wir unterlassen sollen. Aber das Herz kann uns sagen, was wir tun müssen«. Und sollten Sie tatsächlich teilnehmen können, so hoffen wir, dass Sie am Sonntagmittag mit dem Vorsatz Ludwig Uhlands abreisen: »Lass deine Taten sein wie deine Worte und deine Worte wie dein Herz«.

 

In diesem Sinne grüße ich Sie herzlich im Namen des Vorbereitungskreises und freue mich auf Ihr Kommen.

 

Dr. Jan Vagedes

freitag, 18.6.2021

15.00 – 15.15

Dr. Jan Vagedes
Einführung in das Tagungsthema
 
15.15 – 16.15

Dr. Johannes Weinzierl
Die Herz- und Blutdynamik bei Rudolf Steiner und in der modernen Kreislaufphysiologie

 

16.15 - 16:45

Aussprache zum Vortrag

 

16:45 - 17.30

Pause

 

17.30 – 18.45

Markus Sommer, Georg Soldner
Aurum und Strophanthus - wichtige Helfer für das Herz

 

18.45 - 19.00

Aussprache zum Vortrag

 

19.00 - 20.00

Abendpause

 

20.00 – 21.00

Dr. Ursula Kreye
Vom Wesen des Herzens berührt - die Herzschule

 

 

 

samstag, 19.6.2021

 08.00 – 08.45

Pirkko Ollilainen
Therapeutische Eurythmie zum Tagungsthema


09.00 - 10.15

Thomas Breitkreuz
Hypertonie und Folgeerkrankungen - ein anthroposophisch-medizinisches Update

10.15 – 10.45

Aussprache zum Vortrag

 

 10.45 – 11.30

Pause


11.30 – 13.00

Arbeitsgruppen


13.00 – 14:45

Mittagessen und Mittagspause


14:45 – 16.15

Arbeitsgruppen


16.15 – 17.00

Pause


17.00 – 18.00

Dr. Franziska Roemer
Cactus grandiflorus

 

18.00 - 19:00

Uwe-Michael Roth
Anthroposophische Medizin im ärztlichen Notdienst

 

 

19.00 – 20.00

Abendpause


 20.00 - 21.30

Tanzabend

 

sonntag, 20.6.2021

08.00 – 08.45

Pirkko Ollilainen
Therapeutische Eurythmie zum Tagungsthema


09.00 – 10.00

Thomas Geisse
Hyoscyamus niger, Onopordon acantium, primula veris


10.00 – 10.15

Gemeinsame Aussprache


10.15 – 11.00

Pause


11.15 – 12.00

Dr. Christian Schopper
Das Gold in der Psychosomatischen Medizin - ein Beitrag zur Behandlung des Herzens

 

12.00 – 12.15

Gemeinsame Aussprache z

 

12.15 – 12.30

Georg Soldner
Schlusswort

 

arbeitsgruppen

a

Pirkko Ollilainen
Eurythmie-Therapie zum Tagungsthema

 b

Uwe-Michael Roth
Anthroposophische Medizin in Notfallsituationen (vormittags)
c

Thomas Breitkreuz
SSprechstunde Kardiologie (nachmittags)

d

Barbara Massag, Markus Sommer, Georg Soldner
Gartenführung im WALA Heilpflanzengarten

 E

Dr. Mario Zöllner
Behandlung von Herzpatienten in der allgemeinmed. Praxis (nachmittags)

 F

Dr. Christian Schopper
Das Gold und das Herz; Selbsterfahrung/Imaginations-

übungen/Herz Meditation

 G

Kerstin Koos
Johanni-Stimmung - Malen mit Goldfolie

H

Dr. Jan Vagedes
Einführung in die Anthroposophische Medizin (vormittags)

Dr.Jan Vagedes

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin,
Filderstadt/Tübingen

 

Dr.  Jan Vagedes ist Vorstandsvorsitzender des Medizinischen Seminars Bad Boll, Leiter des ARCIM Institute an der Filderklinik und wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Tübingen.  Er studierte Philosophie und Medizin in München und war bis 2012 Leitender Oberarzt für Pädiatrie und Neonatologie an der Filderklinik.

Dr.Jan Vagedes

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin,
Filderstadt/Tübingen

Dr.Jan Vagedes

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin,
Filderstadt/Tübingen

Georg Soldner

Kinderarzt, München

 

Georg Soldner, Arzt für Kinder- und Jugendmedizin  ist Leiter der Akademie Anthroposophische Medizin der Gesellschaft Anthroposophischer Ärzte in Deutschland sowie stellvertr. Leiter der Medizinischen Sektion in Dornach.
Schwerpunkt seiner Arbeit als niedergelassener Arzt sind Kinder mit chronischen Erkrankungen.

Georg Soldner

Kinderarzt, München

Georg Soldner

Kinderarzt, München

Markus Sommer

Arzt, München

 

Nach dem Medizinstudium klinische Tätigkeit in Innerer Medizin, Geriatrie und Neurologie. Seit 1988 kontinuierliche Mitarbeit am Med. Seminar Bad Boll. Seit 1994 Praxis mit Schwerpunkt neurologische Erkrankungen, Anthrop. Med. (GAÄD).  Stellvertr. Vorsitzender der Kommission C am Bundesamt f. Arzneimittel und Medizinprodukte. Vorstandsvorsitzender der Dr.-Hauschka-Stiftung. Zahlreiche Publikationen.

 

Markus Sommer

Arzt, München

Markus Sommer

Arzt, München

Dr. med. Franziska Roemer

Anthroposophische Ärztin, Bad Boll

 

Franziska Roemer arbeitet als anthroposophische Ärztin in Teilzeit in eigener Praxis und in der Medizinischen Abteilung der WALA Heilmittel GmbH. Vorstands-Mitglied vom MSBB und von der Dr. Hauschka-Stiftung (www.hauschka-stiftung.de) . Autorin von „Therapiekonzepte der Anthroposophischen Medizin“  (https://www.thieme.de/shop/Naturheilverfahren.de ).

 

 

Dr. med. Franziska Roemer

Anthroposophische Ärztin, Bad Boll

Dr. med. Franziska Roemer

Anthroposophische Ärztin, Bad Boll

Dr. Christian Schopper

Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie, Zürich

 

 Dr. Christian Schopper ist   Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie mit ausgedehnter Praxistätigkeit in Zürich u.a. als leitender  Oberarzt in der Psychiatrischen Uniklinik Burghölzli und  der neurologischen Uniklinik in Zürich. Langjähriger ärztlicher Direktor der psychosomatischen Kliniken Sonneneck; Internationale Kurs- und Vortragstätigkeit.

Dr. Christian Schopper

Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie, Zürich

Dr. Christian Schopper

Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie, Zürich

Dr. Johannes Wilkens

Alexander von Humboldt-Klinik, Bad Steben


Dr. Johannes Wilkens ist ärztlicher Direktor der geriatrischen Rehabilationsklinik Alexander von Humboldklinik in Bad Steben und   in eigener Privatpraxis tätig.

Dr. Johannes Wilkens

Alexander von Humboldt-Klinik, Bad Steben

Dr. Johannes Wilkens

Alexander von Humboldt-Klinik, Bad Steben

Markus Peters

Facharzt für Allgemeinmedizin/Naturheilverf., Bordesholm

Seit über 15 Jahren in eigener Praxis niedergelassen u. a. mit dem Schwerpunkt integrative Kardiologie, gemeinsam mit Dres. Leutz und Ruffmann/Kardiologie, sowie Frau Peters/Gynäkologin. V.a. in der Kardiologie Entwicklung neuer Wege in der Diagnostik und Therapie unter besonderer Beachtung der mitochondrialen Stoffwechselprozesse.

Markus Peters

Facharzt für Allgemeinmedizin/Naturheilverf., Bordesholm

Markus Peters

Facharzt für Allgemeinmedizin/Naturheilverf., Bordesholm

Dr. Sven Bo Friedrichsen

Internist/Kardiologe, Herzschule München

 

Nach 15 Jahre klinischer Tätigkeit seit 2009 niedergelassener Kardiologe in eigener Praxis. Seit 2011 Mitgliedschaft in der GAÄD. 2010 Gründung der Herzschule München e.V. zusammen mit Dr. M. Kreye. Seit 2012 finden regelmäßige Herzschuljahresprogamme statt.


 

 

Dr. Sven Bo Friedrichsen

Internist/Kardiologe, Herzschule München

Dr. Sven Bo Friedrichsen

Internist/Kardiologe, Herzschule München

Dr. Maria Ursula Kreye

Internistin, Herzschule München

 

 Innere Medizin, Psychosynthese/Psychosomatik, Anthroposophische Medizin. Seit 1989 niedergelassen in München, langjährige konsiliarärztliche psychokardiologische Tätigkeit in Reha-Klinik. 2010 Gründung der Herzschule München mit Dr.Bo Friedrichsen, regelmäßige Herzschulseminare mit kontinuierlicher Weiterentwicklung


 

 

Dr. Maria Ursula Kreye

Internistin, Herzschule München

Dr. Maria Ursula Kreye

Internistin, Herzschule München

Medizinische Tagung  05.-07. November 2021


 "An der Krankheit aufwachen" - Schwerhörigkeit, Gedächtnisstörungen, Schlaganfall

 Anmeldung ab Juli 2021

 

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.

Ok